Ski-Winter 20/21? Wir haben nachgefragt

Dezember. 2020

Ob in diesem Winter in den deutschen Skigebieten das Skifahren überhaupt möglich sein wird und wenn ja - unter welchen Voraussetzungen? Diese Frage stellen sichderzeit wohl viele. Um Details zu erfahren, haben wir nachgefragt.

FOLGE UNS AUF FACEBOOK

BLEIBE AUF DEM LAUFENDEN

Verpasse keinen Beitrag mehr. Abonniere unseren Newsletter und bleibe auf dem Laufenden. 

Gefragt haben wir bei den Skigebieten am Brauneck in Lenggries und am Spitzingsee. Antworten haben wir von der Leiterin Kommunikation und Marketing der Brauneck- und Wallbergbahnen GmbH bekommen.

1. Werden die Lifte im Skigebiet überhaupt öffnen und wenn ja, ab wann wird damit zu rechnen sein

Antwort: "Wir planen, den Skibetrieb aufzunehmen, sobald wir dürfen und hoffen, dass dies ab dem 10. Januar 2021 der Fall sein wird".

2. Wird – sofern das erforderlich sein wird – die Anzahl an Tickets beschränkt werden?

Antwort: "Dies hängt von den behördlichen Vorgaben ab. Die Möglichkeit dazu gäbe es über Online-Ticketing."

3. Wird es Beschränkungen der Gästezahlen in Gondeln und Liften geben?

Antwort: "Das hängt ebenfalls von den behördlichen Vorgaben ab. Wir haben in erster Linie Vierer-Gondeln, Sessel-und Schlepplifte. Diese Thematik betrifft eher Großkabinenbahnen. Bei Kleinkabinen wäre das gut steuerbar mit Familienverbünden oder Personen aus gleichen Haushalten. Das hat der Sommerbetrieb auch bereits erfolgreich bestätigt. Selbstverständlich gilt auch immer Maskenpflicht." Hinweis von uns dazu: Als Maske werden auch die bei vielen üblichen Schlauchschals akzeptiert.

Abb: Skifahren am Brauneck Richtung Tölzer Hütte

4. Werden die Hütten Mahlzeiten und Getränke zum Mitnehmen anbieten oder wird überhaupt keine Bewirtung stattfinden?

Antwort: "Die Gastronomiebetriebe in unseren Gebieten vergrößern ihre Außenbereiche bzw. bieten auch verstärkt To-Go-Angebote."

5. Werden die Pisten (jetzt schon) präpariert und werden – sofern das Skigebiet öffnen kann – alle Pisten öffnen?

Antwort: "Die Pisten werden erst präpariert, wenn abzusehen ist, wann wir mit dem Betrieb starten können. Kalte Temperaturen werden für eine vorbereitende Beschneiung genutzt. Sofern es die Schneelage zulässt, planen wir, alle Pisten zu öffnen."

6. Durch ausbleibende Übernachtungsgäste wird wohl der Verkehr noch mehr als sonst üblich mit Tagesgästen verstopft werden. Wie soll damit umgegangen werden. Gibt es hier ein Konzept?

Antwort: "Wir sind ohnehin in erster Linie Tagesausflugsgebiete und daher darauf ausgerichtet."

7. Wie hat sich das Skigebiet auf den zu erwartenden Zuwachs an Tourengehern eingestellt? Gibt es neue Schutzräume für Wild und Natur? Gibt es spezielle Routen? Werden Hinweisschilder aufgestellt mit Regelungen?

Antwort: "Es gibt in unseren Gebieten ausgewiesene Aufstiegsspuren. Wir appellieren an die Tourengeher, diese zu nutzen. Mehr Möglichkeiten haben wir nicht. Es gibt ein Urteil aus dem Jahr 2016, das Skigebiete als freie Natur klassifiziert, und daher auf diesen das in der Bayerischen Verfassung festgeschriebene Betretungsrecht der freien Natur gelte. In der Coronakrise werden die Skigebiete jedoch wieder den Sportstätten zugeordnet. Was hier nun schlussendlich gilt, wäre rechtlich zu klären."

Abbildung 1

Abb: Skigebiet Lenggries - Brauneck

Abbildung 2

Abb: Garland Kessel und Bergbahn Brauneck

8. Wo kann man sich über den aktuellen Stand erkundigen?

Antwort: "Auf unseren Internetseiten www.alpenbahnen-spitzingsee.de; , www.brauneck-bergbahn.de

Bilder: Adobe Stock